Newsletter-Anmeldung

Air Canada gewinnt ‚FIM Airline of Choice‘-Preis 2017

FIM Airline of Choice award ceremony

Download the Press release

Beim Eröffnungsabend der 4. Internationalen Orchesterkonferenz, die in Montreal von der Musikergilde von Quebec (Vertretung Nr. 406 der AFM) aus­ge­tra­gen wird, hat am 11. Mai 2017 die Internationale Musikerföderation, die Berufsmusiker/​innen und ihre Gewerkschaften in mehr als sech­zig Ländern ver­tritt, Air Canada den ‚FIM Airline of Choice‘-Preis ver­lie­hen.

Von der FIM und ihren Mitgliedsgewerkschaften wird seit meh­re­ren Jahren eine Kampagne geführt, damit Fluggesellschaften den Musikern/​innen, die mit ihrem Instrument rei­sen, ange­mes­se­ne Transportbedingungen gewäh­ren und sie ent­spre­chend über gel­ten­de Bestimmungen infor­mie­ren. Die inter­na­tio­na­le Jury, die von der FIM dazu ein­ge­rich­tet wor­den war, mein­te dazu, dass die kana­di­sche Fluggesellschaft in die­ser Hinsicht ihrer Konkurrenz weit vor­aus sei.

„Air Canada geht viel wei­ter, als das, was gemäß FAA-​Regelungen von den Fluggesellschaften in den USA ver­langt wird – was heu­te ein Referenzwert ist – da für den zwei­ten Sitz, der für ein gro­ßes Musikinstrument gebucht wer­den muss, nur der hal­be Preis berech­net und den Musikern/​innen und ihren Instrumenten bevor­zug­tes Einsteigen ange­bo­ten wird. Die Unternehmenspolitik von Air Canada gegen­über Musikern/​innen ist unse­rer Meinung nach bei­spiel­haft,“ so Benoît Machuel, der FIM-​Generalsekretär.

FIM-​Präsident John Smith erklär­te fer­ner: „Wir freu­en uns, fest­stel­len zu kön­nen, dass die Fluggesellschaften sich all­mäh­lich an den Bedürfnissen der Musiker/​innen ori­en­tie­ren. Leider haben noch zu vie­le Fluggesellschaften unan­ge­mes­se­ne Grundsätze und set­zen die­se will­kür­lich und unvor­her­seh­bar um, was sich mit unserm Beruf schlecht ver­ein­ba­ren lässt, da wir natur­ge­mäß viel unter­wegs sind.“

„Die Kanadische Musikerföderation (CFM) arbei­tet mit unse­ren Fluggesellschaften seit gerau­mer Zeit zusam­men,“ so Alan Willaert, AFM-​Vizepräsident für Kanada. „Wir freu­en uns, dass Air Canada auf uns gehört und Maßnahmen ergrif­fen hat, die es erlau­ben, die Reisebedingungen von Musikern/​innen und ihren Arbeitsinstrumenten, die oft sehr wert­voll sind, erheb­lich zu ver­bes­sern.“

„Seit mehr als 35 Jahren unter­stützt Air Canada die Orchestermusik in Kanada. Als offi­zi­el­les Beförderungsunternehmen von acht gro­ßen Sinfonieorchestern in Kanada, die von einem Ozean zum ande­ren rei­chen, haben wir stolz die­se Ensembles und ihre talen­tier­ten Musiker/​inen über­all hin geflo­gen, von China bis nach Europa, dann in die USA auf vie­len Tourneen, bei denen sie in welt­be­rühm­ten Konzertsälen, dar­un­ter auch in der bekann­ten Carnegie Hall, gespielt haben,“ erklär­te Craig Landry, der ers­te Vizepräsident von Air Canada. „Unser Engagement für die Orchester und für die Musik geht noch viel wei­ter als nur offi­zi­el­les Beförderungsunternehmen die­ser bemer­kens­wer­ten Einrichtungen zu sein. 2015 haben wir Verbesserungen ein­ge­führt, die gegen­über dem Rest der Branche exem­pla­risch sind, um auf die beson­de­ren Bedürfnisse der Musiker/​innen Rücksicht zu neh­men, die mit ihren Musikinstrumenten als Handgepäck rei­sen, ein­schließ­lich Pre-​Boarding und groß­zü­gi­ger Ermäßigung für zusätz­li­che Sitzplätze für ihre Instrumente.“

Den ‚FIM Airline of Choice‘-Preis von 2017 nahm der ers­te Vizepräsident von Air Canada, Craig Landry, in Anwesenheit von fast zwei­hun­dert inter­na­tio­na­len FIM-​Delegierten ent­ge­gen.

Photo: Jacinthe-​Lory Bazinet

Pin It on Pinterest

Share This